[Grafik]

2. Quartal 2018


Wanderung im südlichen Odenwald;


[Grafik]

Der Weiler Igelsbach, durch dessen Ortsmitte
die Hessisch-Baden-Württembergische Grenze verläuft;
das Dorf liegt zwischen Eberbach und Hirschhorn,
am Fuße des 364 m hohen "Tannenkopfes";
von hier starten wir zu unserer 15 km-Wanderung...


[Grafik]

Kurz vor dem Segelflugplatz-Gelände "Auf der Heumatte",
in der Nähe der Ortschaft Kortelshütte,
"entkrampfen" wir uns, unter Anleitung von Wanderleiter Erich Cimander,
mit kleinen gymnastischen Übungen...


[Grafik]

Wenig später erreichen wir die Hochfläche bei dem Ort Kortelshütte...


[Grafik]

...und weiter wandern wir durch die schattigen Wälder
des südlichen Odenwaldes in Richtung Neckartal;


[Grafik]

Unterwegs bewundern wir weite Felder mit blühendem Fingerhut,


[Grafik]

Trinkpause in der jetzt herrschenden Gluthitze...
ein Glück, dass wir uns zum großen Teil im Wald befinden!


[Grafik]

Am Ende einer schönen, aber durch Hitze und Steigungen sehr sportlichen Tour,
erholen wir uns im schönen Städtchen Hirschhorn
bei Speisen, Kaffee und Kuchen. Touren-Statistik: 15 Km bei 400 Höhenmetern...


Zwei Tage auf dem Rheinsteig im Niederwald


[Grafik]

Unsere 1. Wanderung auf dem Rheinsteig beginnt auf dem Johannisberg bei Rüdesheim;
wir besuchen die in der Nähe des Schlosses liegende,
romanische Basilika des Benediktiner-Klosters aus dem 12. Jhd.


[Grafik]

Wanderleiterin Maria Wetzel informiert ihre Wanderfreunde
über die Geschichte des ersten Benediktiner-Klosters im Rheingau, 1096-1100 ...


[Grafik]

Wir haben den Einstieg zum Rheinsteig gefunden!
Nun wandern wir zum Wallfahrtsort Marienthal...


[Grafik]

Der Weg führt zunächst durch idyllische Wiesenlandschaft
und geht später über in dichte Wälder...


[Grafik]

Ausruhen und genießen...


[Grafik]

Der alte, mystische Wallfahrtsort Marienthal...
Gelegenheit für ein geruhsames Picknick in der Stille des Elsterbach-Tales...


[Grafik]

Schöner Ausblick auf die Weingärten des Niederwaldes,


[Grafik]

Die Benediktinerinnen-Abtei St. Hildegard mit ihrer sehenswerten Klosterkirche...


[Grafik]

Der Innenraum des Sakralbaues ist mit schönen Malereien ausgestattet...


[Grafik]

Hier stellt das Wandgemälde
die Heilige Hildegard von Bingen das Gespräch mit dem Kaiser dar...


[Grafik]

Am 2. Tag unserer Wanderung auf dem Rheinsteig
starten wir von unserem Domizil Aulhausen aus;
der Weg führt hoch in die Wälder des Jagdschlosses Niederwald...


[Grafik]

Nicht weit vom Jagdschloss Niederwald steht eine Sessellift-Station;
wir genießen die spektakuläre Fahrt hinunter ins Rheintal nach Assmannshausen...


[Grafik]

Assmannshausen am Rhein;
auch hier sieht man, trotz idyllischer Lage, etliche geschlossene Gasthäuser!


[Grafik]

In Assmannshausen besteigen wir ein Ausflugsschiff,
das uns gemütlich nach Rüdesheim "schippert"...


[Grafik]

Ein "Muss" ist, trotz internationalem Touristenrummel,
der Spaziergang durch die Drosselgasse...


[Grafik]

Danach fahren wir mit der Kabinenbahn hoch zum Niederwald-Denkmal,
mit der weithin sichtbaren "Germania"...


[Grafik]

Natürlich gehört auch ein Pressefoto zu dem Besuch am "Tempelchen"..


[Grafik]

Auf dem weiteren Weg entlang des Steilhanges...


[Grafik]

...gelangen wir zu Aussichtspunkten
mit den spektakulären Ausblicken auf die Flüsse Rhein und Nahe;
unten zu sehen, der legendenumwobene "Mäuseturm" von Bingen,


[Grafik]

Kurz vor dem Ende unserer schönen, erlebnisreichen Rheinsteigtour
besuchen wir noch das Kuriosum, die Zauber-Höhle.

Auch an dieser Stelle sei uns ein großes Dankeschön
an unsere Freunde und Wanderleiter Hanspeter und Maria Wetzel erlaubt!
Es war mal wieder eine schöne Zeit zusammen.


14. Mai, Tag des Wanderns; Waldpädagogische Aktion am Haus Almen


[Grafik]

Ca. 60 Teilnehmer und Gäste aus dem OWK-Trommbezirk
nahmen an der Exkursion unter der Leitung von Förster Jens-Uwe Eder teil...


[Grafik]

Das Thema "was verbindet die Ameisen mit den Spechten und Eulen"
faszinierte alle Teilnehmer dieser Exkursion in den Wäldern der Wegscheide.


[Grafik]

Es ging am Ende durch dichtes Buschwerk...doch nach dem interessanten Ausflug
gab es am Geopark-Zentrum Haus Almen Leckeres vom Grill...


Auf verschlungenen Wegen...eine Wanderung bei Fürth-Schlierbach


[Grafik]

Nach einem langen, steilen Anstieg sind wir "Auf dem Eck" angelangt,
einem Aussichtspunkt zwischen Seidenbach und Seidenbuch...


[Grafik]

Wir passieren das reizvolle Schlierbach
mit seinem mittelalterlichen Dorfkern...


Unsere Dienstagabend-Radtouren


[Grafik]

Am 08.05. fuhr Gruppe 1 bei traumhaftem Wetter
über Weschnitz ins Ostertal und weiter über Reichelsheim zurück nach Mörlenbach (40 km)...


Auf dem Hohlweg-Lehrpfad bei Bensheim, Gronau und Zell.
Eine bemerkenswerte Tagestour durch schöne Landschaften...


[Grafik]

Ausgangspunkt unserer Tour ist der Parkplatz "Schönhof" in Bensheim...


[Grafik]

Vorbei an den Gebäuden des Schlosses Falkenhof...


[Grafik]

...führt der Lehrpfad ansteigend durch den 1. Hohlweg hoch auf die Hochebene...


[Grafik]

Ein Hohlweg ist ein Klein-Biotop
mit einer reichhaltigen Artenvielfalt an Kleinlebewesen und Pflanzen.


[Grafik]

Wir sind am Schönberger Kreuz angelangt
und bewundern die herrliche Aussicht auf Elmshausen im Tal,
auf den Krehberg und im Westen auf die Starkenburg bei Heppenheim...


[Grafik]

Der Lehrpfad führt über die Hochebene...


[Grafik]

...weiter nach Gronau im Tal,


[Grafik]

Der Ort Gronau mit seinem Flüsschen...


[Grafik]

Blumen-Impression im Dorf...


[Grafik]

Wir verlassen Gronau und steigen wieder hoch zum nächsten Hohlweg...


[Grafik]

Gemütliche Picknick-Rast im Grünen...


[Grafik]

Wir erreichen den Ort Zell; nun beginnt der letzte, schweißtreibende Anstieg
zu den Bensheimer Weinbergen auf der Höhe;
und gelangen wenig später zum "Blauen Türmchen", das über Bensheim liegt;
1910 erbaut vom berühmten Architekten Heinrich Metzendorf...


[Grafik]

Der Kreis schließt sich und wir gelangen wieder zu unseren Pkws;
eine entspannende Schlussrast erwartet uns nun in Zell bei der "Vetters Mühle"...


<


Zurück zur Startseite